Eine Spende in Höhe von 250.- Euro durfte vor kurzem Kommandant Marco Lehn und sein Stellvertreter Markus Blaß für den Förderverein der St. Leoner Feuerwehr vom Geschäftsführer des Autohauses Schnorberger, Roland Rihm und seinem Team, entgegennehmen. Mit der Spende an den Förderverein unterstützt das Autohaus Schnorberger die Feuerwehr St. Leon anlässlich des in diesem Jahr stattfindenden 125jährigen Jubiläums.

Anlässlich des 125jährigen Jubiläums der Feuerwehr St. Leon trafen sich die Angehörigen der St. Leoner Wehr am letzten Sonntag zum Festgottesdienst in der Pfarrkirche „St. Leon der Große“. Zu Beginn des Gottesdienstes zog die gesamte St. Leoner Feuerwehr hinter den Fahnenträgern und der St. Leoner Feuerwerfahne feierlich zusammen mit Pfarrer Dr. Hettich und den Ministranten in die St. Leoner Kirche ein.  In seinen einleitenden Worten zog Pfarrer Dr. Hettich zunächst Parallelen zwischen dem Eingangslied „Alles meinem Gott zur Ehr“ und dem Leitspruch der Feuerwehr „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“. In seiner Predigt, welche u.a. die Verlässlichkeit zum Thema hatte, stellte Pfarrer Dr. Hettich den Bezug zur Feuerwehr her. Gerade auch bei der Feuerwehr ist es wichtig, sich insbesondere im Einsatz aufeinander verlassen zu können.

Drei Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übernommen

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Feuerwehr St. Leon konnte Kommandant Marco Lehn am letzten Freitag neben zahlreichen Feuerwehrangehörigen auch Bürgermeister Dr. Eger, die Leiterin des Hauptamtes Frau Reich sowie den Unterkreisführer Hermann Würzer begrüßen.

Nach dem Gedenken an die verstorbenen Kameraden gab Kommandant Lehn in seinem anschließenden Jahresbericht zunächst einen Überblick über die Zusammensetzung der St. Leoner Feuerwehr. Mit insgesamt 51 Mitgliedern in der Einsatzabteilung, 22 Mitgliedern in der Jugendfeuerwehr sowie 6 Mitgliedern in der Seniorenmannschaft ist die St. Leoner Wehr weiterhin sehr gut aufgestellt.

Informationen aus erster Hand für Feuerwehr und DRK

Um sich ein Bild von den Großbaustellen an der Autobahn BAB 5 auf St. Leon – Roter Gemarkung zu machen und für einen möglichen Einsatzfall gewappnet zu sein trafen sich Zug- und Gruppenführer der Feuerwehren aus St. Leon und Rot, Mitglieder der HVO-Gruppe des DRK St. Leon sowie Mitarbeiter der DRK-Rettungswache aus Walldorf zusammen mit den Verantwortlichen der Baufirma Leonhard Weiss direkt an der Brückenbaustelle in der Roter Straße.

Am letzten Samstag trafen sich die Zug- und Gruppenführer der St. Leoner Feuerwehr beim Wasserwerk in St. Leon zu einer Begehung. Nach der Begrüßung durch den Wassermeister, Herr Jürgen Dieckmann, gab dieser zunächst einen Überblick über den Aufbau der Wassergewinnung und -versorgung in St. Leon – Rot und die Bedeutung des Wasserwerkes im Besonderen.