Drei Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übernommen

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Feuerwehr St. Leon konnte Kommandant Marco Lehn am letzten Freitag neben zahlreichen Feuerwehrangehörigen auch Bürgermeister Dr. Eger, die Leiterin des Hauptamtes Frau Reich sowie den Unterkreisführer Hermann Würzer begrüßen.

Nach dem Gedenken an die verstorbenen Kameraden gab Kommandant Lehn in seinem anschließenden Jahresbericht zunächst einen Überblick über die Zusammensetzung der St. Leoner Feuerwehr. Mit insgesamt 51 Mitgliedern in der Einsatzabteilung, 22 Mitgliedern in der Jugendfeuerwehr sowie 6 Mitgliedern in der Seniorenmannschaft ist die St. Leoner Wehr weiterhin sehr gut aufgestellt.

Am letzten Samstag trafen sich die Zug- und Gruppenführer der St. Leoner Feuerwehr beim Wasserwerk in St. Leon zu einer Begehung. Nach der Begrüßung durch den Wassermeister, Herr Jürgen Dieckmann, gab dieser zunächst einen Überblick über den Aufbau der Wassergewinnung und -versorgung in St. Leon – Rot und die Bedeutung des Wasserwerkes im Besonderen.

Am letzten Samstag heiratete unser Feuerwehrkamerad Christoph seine Anna. Die Feuerwehr St. Leon stand zu diesem freudigen Anlass natürlich Spalier und Kommandant Marco Lehn überreichte im Namen der Freiwilligen Feuerwehr St. Leon ein Präsent.

Ebenfalls getraut hat sich unser Feuerwehrkamerad Sammy und unsere Feuerwehrkameradin Anna, die sich vor dem Standesamt in St. Leon – Rot das Ja-Wort gaben. Auch wenn die kirchliche Hochzeit erst im nächsten Jahr stattfindet ließ es sich eine Abordnung der St. Leoner Feuerwehr nicht nehmen, dem frisch vermählten Paar zu gratulieren.

Die St. Leoner Feuerwehr wünscht den beiden Paaren alles Gute für ihren gemeinsamen Lebensweg.

 

Gesellschaftlicher Höhepunkt mit zahlreichen Ehrungen

 

Zum diesjährigen Kameradschaftsabend der St. Leoner Feuerwehr, dem gesellschaftlichen Höhepunkt des Jahres, hatten sich zahlreiche Gäste am vergangenen Samstagabend im festlich dekorierten St. Leoner Feuerwehrhaus eingefunden. Neben den St. Leoner Feuerwehrangehörigen und ihren Partnern konnte Kommandant Marco Lehn Bürgermeister Dr. Alexander Eger, den Leiter des Polizeipostens Kriminalhauptkommissar Peter Weber, Unterkreisführer Hermann Würzer, den stv. Kommandanten der Feuerwehr Rot Marco Knopf, Frau Lawinger-Erhard als Vertreterin der Presse, die Seniorenmannschaftmannschaft, die Jugendfeuerwehr sowie die beiden Ehrenkommandanten Rudolf Müller und Willi Hofmann recht herzlich willkommen heißen.

Am letzten Samstagnachmittag trafen sich die Angehörigen der St. Leoner Feuerwehr, vom Förderverein und von der Jugendfeuerwehr in der Kegelbahn im Harres, um auch 2019 wieder den Feuerwehr-Kegelmeister auszukegeln. 

Alle Teilnehmer mussten dabei in mehreren Durchgängen sowohl in die Vollen und beim Abräumen zeigen, was in ihnen steckt und so manch einer musste dabei erkennen, dass dies gar nicht so einfach war, wie es beim Zuschauen vielleicht den Anschein hatte.

Es fielen aber auch zahlreiche Neuner und Kränze und insgesamt hatten alle jede Menge Spaß. Nachdem im letzten Jahr Kommandant Lehn zum fünften Mal den Titel errang zeigte in diesem Jahr unser Mitglied vom Förderverein, Gerald Heger, die beste Leistung und sicherte sich mit deutlichem Vorsprung verdient den Titel des Feuerwehrkegelmeisters 2019. Der 2. Platz musste im Stechen entschieden werden. Hier setzte sich knapp unser Kommandant Marco Lehn vor Andreas Weis durch, der den 3. Platz belegte.

Bei der  Jugendfeuerwehr belegte Niko Werner auch in diesem Jahr wieder den 1. Platz, gefolgt von Anna-Lena Schmitz auf dem 2. Platz. Den 3. Platz belegte Fionn Pearse.

Im Anschluss ging es dann noch ins Feuerwehrhaus St. Leon, wo die Siegerehrung stattfand.
Hier bekamen die drei Erstplatzierten jeweils einen Gutschein der örtlichen Gastronomie und Gerald Heger bekam als Kegelmeister zudem noch den Wanderpokal überreicht, der von unserem Feuerwehrkamerad Andreas Weis gestiftet wurde. Für die drei Erstplatzierten bei der Jugendfeuerwehr gab es tolle Präsentkörbe.

Um das Feuerwehrkegeln auch für diejenigen attraktiv zu machen, die noch keine Erfahrung im Kegeln haben oder denen der Kegelsport nicht ganz so gut liegt wurde in diesem Jahr zum ersten Mal unter allen Teilnehmern ab Platz 4 noch ein zusätzlicher Gutschein für ein Lokal verlost. Hier hatte Nikolas Frankmann das größte Losglück und bekam ebenfalls einen Gutschein überreicht, auch wenn es beim Turnier nicht für einen der ersten drei Plätze gereicht hatte.